Kommentar

„Alles ist erlaubt, was nicht verboten ist“

„Alles ist erlaubt, was nicht verboten ist“

Symposium: Das „Theater Hora“ ruft nach Jérôme Bel zum „Empowerment“ auf

"Wen kümmert's, wer spricht?", fragte vor zwei Jahren das Symposium bei No Limits 2013. Damals ging es um die Frage, wer eigentlich entscheidet, was auf der Bühne geschieht. Für das dreitägige Symposium Wen kümmert´s, wer spricht? 2 haben die Regisseur*innen, Choreograf*innen und Autor*innen mit einer „geistigen Behinderung“ selbst das Wort ergriffen – statt Wissenschaftlern und Experten sprachen die Macher*innen. (mehr …)

Gastprojekt: Wen kümmert’s, wer spricht? 2 – Livekommentare zum Showroom

Gastprojekt: Wen kümmert’s, wer spricht? 2 – Livekommentare zum Showroom

Der Showroom "Wen kümmert’s, wer spricht? 2" war die Fortsetzung eines Symposiums aus dem Jahr 2013 im Rahmen des letzten NO-LIMITS-Festivals. Gezeigt wurden Arbeiten und Try Outs "geistig behinderter" Regisseurinnen, Choreografinnen und Autor*innen. Was wurde da präsentiert? Welche Fragen hat das Gezeigte aufgeworfen? Und wie hat das Publikum reagiert? Die vier "Zaunvögel" Jutta Schubert, Jana Stahl, Michael Achtman und Kato Kroß haben live aus dem Showroom berichtet. [caption id="attachment_1581" align="alignnone" width="1920"]Digitale Zaunvögel beim Showroom Wen kümmerts Wer Spricht Echtzeit-Beobachtungen. © Holger Rudolph[/caption]
Applaus! Applaus!

Applaus! Applaus!

Beobachtungen beim Publikumsgespräch nach "Qualitätskontrolle" Rührseligkeit, Mitspracherecht und Leistungsdenken waren die Themen, die Moderator Benjamin Wihstutz beim Publikumsgespräch nach der Sonntags-Vorstellung von "Qualitätskontrolle" mit Darstellerin Maria-Cristina Hallwachs, Helgard Haug und Daniel Wetzel von Rimini Protokoll (Regie) sowie Barbara Morgenstern (Musik) führte. (mehr …)